Blog

Naturkosmetik

Naturkosmetik und Greenwashing – wie natürlich ist eigentlich Aloe barbadensis Extract?

Naturkosmetik unter die Lupe genommen
Natürliche Pflege rückt immer mehr in den Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit. Wer einmal beginnt, sich damit zu beschäftigen, erkennt die Bedeutung für die eigene Gesundheit und die Nachhaltigkeit unseres Lebens. Wer Naturkosmetik kauft, erwartet eigentlich, dass darin nur natürliche Inhaltstoffe enthalten sind. Doch beim genaueren Informieren erkennt man die unterschiedlichsten Naturkosmetik-Konzepte der einzelnen Hersteller.

Naturkosmetik beginnt beim Anbau
Sicher ist das Vertrauen der Kunden verspielt, wenn man die kosmetischen Produkte als „grün“ oder „vegan“ präsentiert und die natürlichen Inhaltsstoffe in eine synthetisch-chemische Substanz einarbeitet und dies so gar nichts mit Naturkosmetik gemeinsam hat. Dieses „Greenwashing“ macht es erforderlich, dass die Kunden sorgfältig auswählen.

Es gibt sie, wenn auch noch selten – die echten Naturkosmetik- Konzepte. Neben der Natürlichkeit der Inhaltsstoffe werden hohe Anforderungen an Herstellung, Verpackung, Nachhaltigkeit, soziale Aspekte und Ressourcen gestellt. Schon die Auswahl der Inhaltsstoffe ist an hohe Kriterien gebunden. Sie sollten aus kontrolliert biologischen Anbau stammen. Das bedeutet: Anbau in Fruchtfolge, keine synthetische Düngung und keine Pestizide.

Wie natürlich ist Aloe barbadensis Extract?
Um die hohe Nachfrage zu befriedigen, wird Aloe Vera synthetisch gedüngt, damit sie mehr Wasser aufnimmt und mit Schädlings- und Unkrautbekämpfungsmitteln bestäubt. Auch werden ihr gleich mehrere Konservierungsstoffe zugesetzt. So wird sie zu einem Rohstoff für Naturkosmetik , der nicht mehr unserem Verständnis von Natur entspricht. Dabei geht es auch ganz anders – wenn man das schnell verderbliche Aloe Vera Gel mit einem Öl auszieht, muss nicht konserviert werden. Aloe barbadensis-Öl ist ein toller Wirkstoff für eine natürliche Pflege und natürlich schönes Aussehen.

Leave a Reply

>