Blog

Naturkosmetik

Naturkosmetik- besser mit oder ohne Glycerin?

Naturkosmetik mit Glycerin an 2. Stelle der Inhaltstoffliste wird am meisten verkauft. Von den Herstellern wird Glycerin als Feuchthaltemittel hoch gelobt. Andere wiederum warnen.  Auch aus Pflanzen gewonnen, bleibt  Glycerin ein dreiwertiger Alkohol. In der Naturkosmetik wird es verwendet, weil die Haut sich im ersten Moment praller anfühlt und straffer ist. Das ist es doch, was der Kunde will! Und die Creme trocknet nicht aus, also alles ist perfekt.


Die Langzeitwirkung des Glycerins

Doch wichtige Fragen sind unbeantwortet. Vor  3000 Jahren  wurden die Pharaonen mit dreiwertigem Alkohol balsamiert und mumifiziert. Heute ist Glycerin auch ein Imprägnierungsmittel. Es ist richtig: die Dosis macht das Gift. Einige Hersteller versprechen, nicht  mehr als 10% in die Creme einzuarbeiten. Aber genau weiß es niemand. Und warum sind 10 % nicht schädlich? Denn es gibt noch einen Fakt, den bis jetzt noch niemand beachtet hat: Glycerin verbindet sich mit den alten Hornzellen und bildet eine wasserabweisende Schicht. Das Wasser in der Haut ist gebunden. Lymphgefäße und Kapillaren können nicht mehr arbeiten. Der Stoffwechsel kommt zum erliegen. Zuerst entstehen Unreinheiten und dann Falten. Sollte nicht genau dies  verhindert  werden?


Was ist richtig? Entscheiden Sie selbst! 

„ Die Haut schützt sich gegen Trockenheit, indem das hauteigenes Glycerin aus dem Bindegewebe Feuchtigkeit an die Oberfläche holt“, so begründet ein Hersteller das Glycerin in seiner Kosmetik. Sein Name enthält die Worte „Medizin und Biotechnologie“. Das schafft Vertrauen. Auch ein Professor für Dermatologie sagt: „ Glycerin ist  nicht schädlich für die Haut!“  Er hätte die Aussage wenigstens  prozentual  begrenzen können. Das wäre glaubhafter gewesen.

In einem sind sich aber alle einig: der  Glycerin – und Wassergehalt  der Naturkosmetik ist entscheidend.  Aber wie muss er sein? Weil es anscheinend niemand weiß, hat die „ Deutsche Gesellschaft für Wissenschaftliche  und Angewandte Kosmetik“ eine wissenschaftliche Forschungsarbeit in Auftrag gegeben. Das Thema : Der  Einfluss von Glycerin auf die Zellaktivität und den Entzündungsstatus der Haut. Fazit: Keiner weiß es!  Doch die Lederoptik in den Gesichtern schöner Frauen  kann man schon von weitem  erkennen.

 

Leave a Reply

>