Blog

Zertifizierte Naturkosmetik

Zertifizierte Naturkosmetik → was sonst niemand erfährt!

Zertifizierte Naturkosmetik  soll ich kaufen und nur diese. Auf das Label könne man sich blind verlassen. Also kämpfe ich mich durch den Label- Dschungel. Es gibt so viele  und  jedes  hat auch noch verschieden abgestuft Kriterien.


Wer steckt hinter dem Begriff zertifizierte Naturkosmetik?

Die großen Hersteller sind die Inhaber der Siegel. Wie praktisch – und gleich mit der  Empfehlung , dass man  nur der zertifizierten Kosmetik trauen könne . Und die  Verbraucher denken, ein  Siegel ist von einer unabhängigen Organisation geprüft und verliehen.

Alle Hersteller sind natürlich stolz auf ihr Siegel und werben damit – klar sie zahlen ja nicht nur einen riesigen Einmalbetrag für die Zertifizierung, sondern auch noch einen hohen Anteil  an Umsatzbeteiligung – beziehungsweise dies zahlt  der Verbraucher.  Dabei  ist interessant zu  wissen:  die kleinen Hersteller zahlen die Abgaben  an die großen  Hersteller – den Gründern des  Siegels. Die Zulassungskriterien wurden natürlich ihrer Kosmetikrezeptur  angepasst. Ganz schön clever. So verschafft man sich Marktmacht.

Zertifizierte Naturkosmetik 2 - Zertifizierte Naturkosmetik → was sonst niemand erfährt!

Zertifizierte Naturkosmetik


Was ist drin in zertifizierter Naturkosmetik?

Naturkosmetik ohne Parabene,  Silikone und Mineralöl – so wird es versprochen.

Aber  wieso? –  darf man doch  mit Selbstverständlichkeiten werben? Und ich fange an, diese Sache noch weiter zu hinterfragen. Die allgemein übliche Zusammensetzung der Naturkosmetik ist  80 % Wasser + 15 % Hilfsstoff+ 3 % Wirkstoff. Der Verbraucher zahlt für dieses Kosmetikwasser  50.000 € pro Kubikmeter. Ganz schön teures Wasser und ganz schön wenig Wirkstoff. Ach, vergällter Alkohol- und ganz selbstverständlich Bioalkohol und Glyzerin werden als gute Inhaltstoffe beworben, obwohl schon sehr lange das Gegenteil bewiesen ist.


Was ist besonderes an der zertifizierten Naturkosmetik? 

Leider  ist nicht viel mehr  als  Selbstverständlichkeiten gefunden worden..

  1. Tierversuchsfrei– ist ganz klar per Gesetz geregelt und die Übergangsfristen sind auch abgelaufen- also eine Selbstverständlichkeit.
  2. Umweltverträglichkeit – dass die Herstellung umweltverträglich und dem Umweltschutzgesetzen entspricht – ist auch eine Selbstverständlichkeit. Das Fair Trade wird nicht wirklich überwacht und überprüft.
  3. Inhaltstoffe – Biokosmetik –  85 % aus der Natur  + 10 % aus Bioanbau

Naturkosmetik     –  45 % aus der Natur  +   5 %  aus Bioanbau

 

Das sind zum Beispiel die Bedingungen des  Ecocert Labels   aus Frankreich mit mittleren Anforderungen. Sie sind  sehr allgemein und  undefiniert. Sollte man dem Verbraucher für sein Geld nicht ein wenig mehr  bieten?  Und reichen die Wirkstoffe  für die Gesundheit und die Balance der Haut? Welche  anderen Inhaltstoffe sind noch enthalten? O.k. dafür sollten wir  zuerst  einmal definieren, was in der  Kosmetik  enthalten sein  soll.


Welche  Anforderungen stelle ich  an meine Naturkosmetik?

Meine Naturkosmetik  soll alles enthalten, was  die Haut braucht, um sich zu regenerieren  und um gesund zu bleiben. Sie soll sie schützen, nähren und jung erhalten. Und was sie nicht braucht, soll auch nicht enthalten sein. Stoffe, die in Naturkosmetik sowieso verboten sind –  also bitte keine synthetischen Emulgatoren und nur natürliche Konservierungsstoffe, keinen vergällten und auch keinen Bio- Alkohol  und kein Glyzerin. Wenig Wasser und starke Wirkstoffe – jedenfalls mehr als 3 %.


Welche zertifizierte Biokosmetik /  Naturkosmetik erfüllt  diese Kriterien?

Leider ist die intensive Suche fast ergebnislos. Ausnahmen sind die zertifizierten Bio- Pflanzenöle, die mit  den sekundären Pflanzenstoffen essentiell  die  Gewebeneubildung unterstützen und Antioxidantien liefern. Fündig wird man  bei kleinen und jungen Herstellern, die  in  neuste Forschungen investieren. Diese wird  meist  in Kosmetikrezepturen umgewandelt, die die Haut nähren und schützen. Sie haben  Rezepturen ohne Allergiepotenzial  und  Kosmetik für die Hautgesundheit.

Lassen Sie sich nicht in ein Kundenkorsett  zwingen.  INCI- Listen lesen ist Pflicht- nicht nur bei  Lebensmitteln, sondern bei allen Produkten, die mit unserem Körper in Berührung kommen.

Übrigens:  Die Naturkosmetik mit natürlichen Power- Wirkstoffen  aus neuster Wissenschaft – mit  völlig anderer Rezeptur   und  vielen Fans, die über ihre gesunde und jugendlich frische Haut  begeistert sind- habe ich hier gefunden: www.qmilk-cosmetics.de

Und siehe da : QMILK Naturkosmetik ist nicht zertifiziert – aus gutem Grund:  der Kunde bekommt viel mehr als nur ein Zertifikat  zu Werbezwecken.

 

...

>