Top

Nie war meine Haut besser | Naturkosmetik Shop

Kosmetik ohne Mineralöl

Warum sind Mineralöle und Mineralölprodukte in so vielen, auch hochpreisigen Kosmetikprodukten enthalten? Eine Analyse der „Inhaltsstoffe Kosmetik
Der Grund liegt auf der Hand. Mineralöl ist billig und leicht zu haben. Es entsteht bei der Verarbeitung von Erdöl und Braunkohle und ist somit in Massen am Markt. Die Herstellung von Kosmetikprodukten mit Olivenöl, Arganöl, Färberdistelöl, Shea Butter etc. als Basis ist wesentlich aufwendiger und auch preisintensiver. Jedoch können Mineralölprodukte gereizte Haut und Hautunreinheiten hervorrufen.

Deshalb entscheiden sich immer mehr Menschen für die Umstellung auf mineralölfreie Produkte – also auf Naturkosmetik
Sollten Sie Produkte mit Mineralölen absetzen, bekommen Sie zunächst wahrscheinlich trockene Haut. Mit leichten Peelings und den passenden Heimpflegeprodukten erfolgt die Zellerneuerung Stück für Stück. In den ersten Wochen Ihrer Umstellung kann es vorkommen, dass Ihre neuen und hautfreundlichen Produkte extrem reichhaltig sein müssen, weil die Haut spannt und Sie mehrmals am Tag nachcremen wollen. Das liegt aber nicht an der Reichhaltigkeit der Creme, sondern lediglich daran, dass der Mineralölfilm erst wieder abgebaut werden muss.

Um sich und Ihre Familie zukünftig vor dem „Schwarzen Gold“ zu schützen, finden Sie nachstehend eine hilfreiche Liste um die betreffenden Stoffe zu vermeiden.

Inhaltsstoffe Kosmetik mit Mineralöl und Mineralölprodukten:

  • Mineral Oil, Paraffinum Liquidum, Paraffin Wax, Paraffin Oil, Petrolatum, Paraffinderivate
  • Cera Microcristallina, Microcristalline Wax
  • Ozokerit, das ist Erdwachs, Microwachs, Ceresin, Frei-Öl, Isohexadecone, Paraffinum durum (solidum, perliquidum, subliquidum)
  • Vaseline (eng. Petrolatum oder Petroleum Jelly)
  • Eucerin (Gemisch aus 5 % Wollwachs und Paraffinöl)
  • Lanolin (eigentl. Wollwachs, heute Mischung aus 65 % Wollwachs, 15 % Paraffinöl und 20 % Wasser, Adeps lanae cum aqua oder Adeps lane hydrosum)
  • Talgglyceride
  • Microkristalline Wachse, Microwachs
  • Alkane, Cycloalkane, Isoalkana, Mineral Spirit, Synthetic Wax
  • Gesättigte  Kohlenwasserstoffe (KW)
  • Melkfett
  • Vorsicht bei Bienenwachs, oft verfälscht oder gestreckt mit Cernaubawachs, Microwachs, Paraffin, Talg, Harzen und Fettsäuren
  • Silikone: Cyclohexasiloxane, Cyclopentasiolxane, Dimethicone und INCI-Bezeichnungen mit den Wortbestandteilen „-methicone“ oder „-siloxane“

Post a Comment

Nie zuvor war meine Haut besser